Schafe und Hügel (Erste Edition)

From WikiCarpedia
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page Hills & Sheep (1st edition) and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English • ‎italiano


Hills And Sheep C1 Cover.png

Allgemeine Informationen und Kommentare

Erweiterungs-Symbol


Schafe und Hügel wurde ursprünglich von Hans im Glück in 2014 veröffentlicht.

Dies ist die neunte Erweiterung für Carcassonne und bringt einige neue Aspekte in das Spiel ein.

Die Hirten auf den Wiesen von Carcassonne warten friedlich, bis sich ihre gesamte Schafherde versammelt. Sie müssen jedoch darauf achten, dass kein Wolf auftaucht, bevor sie ihre Herde sicher in den Stall geführt haben. In den Hügeln können Sie die Kontrolle über Länder übernehmen, die einst als verloren galten. Außerdem freut sich so mancher Mönch immer, einen Weinberg in der Nähe seines Klosters zu haben.

Inhalt

  • 18 neue Karten
  • 18 Schaf und Wolf Marker (4x 1 Schaf, 5x 2 Schafe, 5x 3 Schafe, 2x 4 Schafe, 2x Wolf)
Schaf und Wolf Marker
  • 1 Stoffbeutel
  • 6 Schäfer in 6 Farben
Shepards C1.png

Regeln

Vorbereitung

Die Schaf- und Wolfsmarken werden alle in den Beutel gelegt. Jeder Spieler erhält einen Schäfer seiner Farbe, den er zu seinen Gefolgsmännern hinzufügt. Die neuen Karten werden mit den anderen vermischt. Mit Ausnahme der neuen Regeln, die bei dieser Erweiterung verwendet werden, bleiben alle grundlegenden Carcassonne-Regeln unverändert.

Legen der Karten

Die Spieler ziehen und legen die Karten nach den üblichen Regeln.

Schäfer und Schafe

Schäfer: Wenn ein Spieler eine Karte mit einem Wiesenteil spielt, kann er entscheiden, ob er einen Anhänger wie gewohnt auf die Fläche setzt oder stattdessen seinen Schäfer auf die Wiese setzt. Wenn er den Schäfer setzt, zieht er sofort einen Marker aus der Tasche. Wenn er eine Schafkarte zieht, legt er sie in die Nähe seines Schäfers auf die Wiese. Wenn er eine Wolfsmarke zieht, wird sie wieder in die Tasche gelegt und der Schäfer kehrt zum Vorrat des Spielers zurück. Wenn die durch die neu platzierte Karte erweiterte Wiese bereits einen Bauern enthält, kann der Spieler seinen Schäfer trotzdem auf diese Wiese setzen, aber er kann seinen Schäfer auf eine Wiese setzen, auf der bereits ein anderer Schäfer steht.

Erweiterung einer Schafherde: Wenn ein Spieler eine Wiese mit seinem Schäfern durch das Anlegen eines neuen Plättchens erweitert, kann er zuerst einen Gefolgsmann setzen [1] [2] und dann kann er zwischen den folgenden zwei Sonderaktionen wählen: [3]

  • Erweitern Sie die Herde (indem Sie ein weitere Marke aus dem Beutel ziehen).
oder.
  • Herde in den Stall treiben (Schafs-Marken werden gewertet).

Erweitern der Herde

Der Spieler zieht eine Marke aus dem Beutel. Es gibt nun zwei Möglichkeiten:

  1. Eine Schafsmarke wird gezogen - Die Herde wächst weiter. Der Spieler legt die Schafsmarke zu den anderen in der Nähe seines Schäfers.
  2. Eine Wolfsmarke wird gezogen - Der Wolf jagt die Schafe weg! Der Spieler muss nun alle Schafsmarken vom Spielfeld in den Beutel zurücklegen (zusammen mit dem Wolfsmarke) und den Schäfer in seinen Vorrat zurücknehmen, ohne zu punkten.

Herde die Herde in den Stall treiben

Anstatt einer neuen Marke aus dem Beutel zu ziehen, kann sich der Spieler entscheiden, die Herde zu werten. Für jedes Schaf, das auf den Marken abgebildet ist, erhält er 1 Punkt (jede Marke wird mit 1 bis 4 Punkten bewertet). Nach der Wertung gibt der Spieler alle Schafsmarken in den Beutel zurück und nimmt den Schäfer in seinen Vorrat zurück.

Mehr als ein Schäfer auf einer Wiese: Durch nachträgliches Zusammenführen von ursprünglich getrennten Wiesen können mehr als ein Schäfer auf der gleichen Wiese stehen. Wenn dies geschieht, werden alle Schafe auf dem neu verbundenen Feld als Teil derselben Herde betrachtet und erhalten (falls sie gewertet werden) Punkte für jeden Hirten auf dieser Wiese. Wann immer in diesem Fall eine Schafsmarke zu einer Herde hinzugefügt wird, wird sie im Wesentlichen für jeden Hirten gleich bewertet. Wenn einer der Hirten beschließt, seine Herde zu punkten, erhalten alle Hirten auf dieser Wiese die gleichen Punkte (die Summe aller Schafe auf allen Marken auf dieser Wiese) und alle betroffenen Spieler müssen ihre Schafsmarken in den Beutel zurückbringen und die Schäfer in ihren Vorrat nehmen. Wenn ein Spieler eine Wolfsmarke aus dem Beutel zieht, ist die Herde für alle Schäfer auf dieser Wiese verloren. Alle Schafsmarken auf dem gesamten Feld werden in den Beutel zurückgegeben (zusammen mit dem Wolfsmarke), und alle Schäfer auf dieser Wiese werden ohne Punkte zu den Vorräten der Spieler zurückgebracht.

Der Schäfer ist kein Gefolgsmann: Ein Spieler, der seinen Schäfer in seinen Vorrat zurücknehmen will, muss dies mit der Aktion "Herde in den Stall treiben" tun. [4] Der Schäfer wird nicht durch eine andere Spielbewertung beeinflusst und beeinflusst auch keine andere Spielbewertung.

Wenn am Ende des Spiels noch Schäfer mit ihren Schafen auf den Wiesen sind, werden sie NICHT gewertet.

Sonderfall: Wenn ein Spieler eine Wiese komplett mit Straßen oder Stadtmauern umgeben ist, dann wird sofort die Aktion Herde in den Stall treiben ausgelöst.[5]

Beispiel:' Die roten und blauen Schäfer stehen beide auf der gleichen Wiese. In der kombinierten Herde befinden sich 4 Schafs-Marken mit insgesamt 8 Schafen. In der roten Runde erweitert er das Feld und beschließt, die Schafe zu bewerten. Sowohl rot als auch blau erhalten jeweils 8 Punkte. Alle Schafe werden wieder in den Beutel gelegt, und beide Spieler nehmen die Schäfer in ihren Vorrat zurück.

Wenn rot beschlossen hätte, die Herde zu erweitern und eine Wolfs-Marke gezogen hätte, wären von keinem der beiden Spieler Punkte erzielt worden.

Hügel

Hügel Symbol

Setzen und besetzen: Wenn ein Spieler eine Karte zieht, auf der ein Hügel darstellt ist, zieht er sofort eine zweite Karte, die er verdeckt hält und unter die Hügel-Karte legt, ohne die zweite Karte zu betrachten. [6]

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Legen eines Hügels

Dann setzt er nach den normalen Regeln des Anlegens, den zwei Karten hohen Hügel und kann einen Gefolgsmann darauf einsetzen. Abgesehen von seiner größeren Höhe funktionieren alle anderen Funktionen, die auf der Hügel-Karte dargestellt werden (Stadt, Straße und Feld), wie im Basisspiel.

Wertungs-Effekte eines Hügels: Bei der Wertung eines Bauwerks (Stadt, Straße oder Wiese) mit mehr als einem Gefolgsmann bricht ein Gefolgsmann auf einem Hügel den Gleichstand zugunsten des Besitzers dieses Gefolgsmanns. Der Spieler mit einem Gefolgsmann auf einem Hügel erhält alle Punkte für dieses Bauwerk. In diesem Fall erhalten alle anderen am Unentschieden beteiligten Spieler, die keinen Gefolgsmann auf einem Hügel haben, keine Punkte für das Bauwerk. [7] [8]

Wenn es keine Verbindung gibt, hat ein Gefolgsmann auf einem Hügel keine zusätzliche besondere Bedeutung. Gefolgsmänner auf Hügeln werden nach einer Wertung wie gewohnt an den Vorrat eines Spielers zurückgegeben. Diese Hügelregeln gelten auch für die Endwertung am Ende des Spiels.

Beispiel: Rot und blau haben jeweils 1 Ritter in der Stadt, als sie fertig gestellt wird. Der rote Ritter steht auf einem Hügel in der Stadt. Daher gewinnt rot das Unentschieden und erhält 10 Punkte. BLUE verdient keine Punkte.

Weingärten

Weinberg Symbol

Platzierung:' Eine Karte, auf der ein Weinberg darstellt ist, wird nach den üblichen Regeln platziert. Wann immer ein Kloster abgeschlossen und bewertet ist, erhält der Besitzer 3 zusätzliche Punkte für jeden Weinberg auf jeder der 8 Karten, die das Kloster umgeben. [9]

Ein Weingut kann zu den zusätzlichen Punkten mehrerer Klöster beitragen.

Wenn am Ende des Spiels ein Kloster nicht fertig gestellt ist, erhält man für alle umliegenden Weinberge keine zusätzlichen Punkte. [10]

frame|none|Beispiel: Rot hat gerade ein Kloster fertig gestellt, das nun gewertet wird. Um das Kloster herum befinden sich zwei Weinberge. Daher erhält Rot 9 + 3 + 3 + 3 = 15 Punkte. Wenn das blaue Kloster später im Spiel fertiggestellt wird, erhält er auch 3 zusätzliche Punkte vom Weinberg von den Karten direkt über dem Kloster.

Neue Karten

Hills And Sheep C1 Feature Tile 01.jpg Die Wiese zwischen den beiden Städten ist nicht verbunden.
Hills And Sheep C1 Feature Tile 02.jpg Die Häuser teilt die Strasse in 2 Teile.
Hills And Sheep C1 Feature Tile 03.jpg Die rechte Seite der Karte zeigt 2 separate Stadtteile. Wenn daran eine weitere Stadt-Karte angelegt wird, sind diese verbunden.
Beispiel: Die rechte Karte verbindet die vorherige linke Karte.
Hills And Sheep C1 Feature Tile 04.jpg Die rechte Seite der Karte zeigt 2 separate Stadtteile. Wenn daran eine weitere Stadt-Karte angelegt wird, sind diese verbunden.
Beispiel: Die rechte Karte verbindet die vorherige linke Karte.
Sonderfall: Werden diese beiden Karten wie dargestellt nebeneinander gelegt, werden alle vier ehemals getrennten Stadtteile zu einer Stadt verbunden. (Diese Kacheln sind absichtlich asymmetrisch entworfen.)
Sonderfall: Wenn diese beiden Fliesen wie dargestellt nebeneinander platziert werden, gelten die beiden Stadtteile als nicht verbunden. Darüber hinaus gelten das obere und untere Wiese nicht als verbunden.

Andere Erweiterungen

Sonderregeln für Burgfräulein und Drache Erweiterung.

Wenn sich der Drache auf eine Karte bewegt, auf der ein Schäfer (mit seinen Schafsmarken) steht, frisst der Drache den Schäfer und alle seine Schafe. Der Spieler nimmt den Schäfer in seinem Vorrat zurück und legt die Schafs-Marken wieder in den Beutel. Beachten Sie, dass dies eine Ausnahme von der Regel ist, die besagt, dass der Drache nur Gefolgsmänner frisst. [11] Die Schafe (und Schäfer) sehen für den Drachen einfach zu lecker aus, und leider kann er sich nicht mehr zurückhalten.....

Haus-Regeln

  • Wenn Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob Spieler Karten als Strategie zählen oder nicht, und Sie möchten alle Karten im Spiel verwenden, können Sie Blanko-Karten unter allen Hügeln platzieren, die gezogen werden. (Danke an Crispy Jones.)

Karten Verteilung

Anzahl Karten: 18

Hills And Sheep C1 Tile 01.jpgx2
Hills And Sheep C1 Tile 02.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 03.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 04.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 05.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 06.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 07.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 08.jpgx1 [12]
Hills And Sheep C1 Tile 09.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 10.jpgx2
Hills And Sheep C1 Tile 11.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 12.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 13.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 14.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 15.jpgx1
Hills And Sheep C1 Tile 16.jpgx1

Anzahl Marken: 18

Hills And Sheep C1 Token 01.jpg x4
Hills And Sheep C1 Token 02.jpg x5
Hills And Sheep C1 Token 03.jpg x5
Hills And Sheep C1 Token 04.jpg x2
Hills And Sheep C1 Token 05.jpg x2


Referenzen

Für Lizenzen und Erklärungen besuche Icons page.

  1. Icon Open Book.png Darin sollte eigentlich festgehalten werden, dass der Spieler eine Figur nach den üblichen Regeln anlegen kann, da hier jedes legale Einsetzen (wie z.B. das Schwein oder der Baumeister) erlaubt wäre. (7/2014)
  2. Icon Double Arrow Black.png Die ursprüngliche ZMG Version der Regeln besagt, dass zuerst die Schäfer-Aktion durchgeführt wird, erst dann wird auf Wunsch ein Meeple nach den normalen Regeln eingesetzt. Dies könnte tatsächlich strategische Auswirkungen haben, denn die Ergebnisse des Versuchs, die Herde zu erweitern, könnten beeinflussen, ob man einen Meeple mit den ZMG Regeln eigesetzt wird oder nicht. (Und da das Wort "Meeple" eigentlich "Figur" sein soll, können Sie mit den originalen ZMG Regeln den Schäfer sofort auf die Wiese zurückbringen, nachdem er durch eine Wolfs-Marke gezogen hat!) Dies wurde inzwischen korrigiert. (7/2014, aktualisiert 3/2015)
  3. Icon Open Book.png Wenn ein Plättchen mit einem Drachensymbol angelegt wird und die Wiese mit dem Schäfer des aktiven Spielers erweitert, kann der Spieler die Schäferaktion (erweitern oder die Herde in den Stall treiben) durchführen, bevor sich der Drache bewegt. (3/2015)
  4. Icon Double Arrow Black.png Eine frühe Version der HiG Regeln besagt fälschlicherweise, dass der Schäfer die Aktion "Die Herde erweitern" verwenden muss, um zu punkten. (5/2014)
  5. > Icon Double Arrow Black.png Die deutschen Regeln in der Big Box 5 von 2014 enthalten diesen Satz. Die englischen Big Box-Regeln unterscheiden sich von den deutschen in diesem Punkt, da dieser Sonderfall auf Wunsch von Korrekturlesern kurz vor dem Druck zu den deutschen Regeln hinzugefügt wurde.
    Diese Ergänzung bezieht sich auf einen Sonderfall, wenn ein Bauernhof von Straßen und Städten umgeben und "geschlossen" ist, so dass er nicht mehr expandieren kann. An diesem Punkt findet die Schäferwertung statt: Der Spieler erhält Punkte für die Schafe, die Schafe gehen zurück in den Beutel, und der Hirte geht zurück zum Vorrat des Spielers. (12/2015)
  6. Icon Open Book.png Wenn die gezogene Hügel-Karte die letzte Karte im Spiel ist, darf der Spieler sie trotzdem ohne eine zweite Karte darunter legen. Der normale Zug findet dann statt. Beachten Sie, dass mit dieser Karte im Allgemeinen kein Tie-Break möglich wäre - selbst wenn ein Gefolgsmann darauf gesetzt wird, gibt es keine Möglichkeit, diesen Gefolgsmann mit einem fertig gestellten Bauwerk zu verbinden, da das Spiel vorbei ist. (10/2014)
  7. Icon Open Book.png Wenn die unentschiedenen Spieler auch in diesem Bauwerk die gleiche Anzahl von Gefolgsmännern auf Hügeln haben, bleibt das Unentschieden ungebrochen und beide Spieler erhalten noch die Punkte. Auch wenn die Anzahl der Gefolgsmännern auf Hügeln ungleich ist, solange jeder der unentschiedenen Spieler einen mindestens einen Gefolgsmann auf einem Hügel hat, ist das Unentschieden ungebrochen und beide Spieler erhalten die Punkte. (5/2014)
  8. Icon House Black.png Als alternatives Tiebreaker-Verfahren kann die Anzahl der Gefolgsmänner auf Hügeln gezählt werden. Wenn also zwei Spieler die gleiche Anzahl von Gefolgsmännern in einem Bauwerk haben, aber ein Spieler mehr von diesen Gefolgsmänner auf Hügeln hat als der andere Spieler, erhält der Spieler mit den meisten Gefolgsmännern auf Hügeln alle Punkte und der andere Spieler erhält keine. (5/2014)
  9. Icon Open Book.png Der Weinberg-Bonus wird auch auf die Abtei (Abtei und Bürgermeister) und Kultstätten angewendet. Bei der Verwendung von Deutsche/Niederländische und Belgische Klöster wird der Weinberg-Bonus auf das Kloster angewendet, wenn der Gefolgsmann als Mönch platziert wird und das Kloster gewertet wird. Der Weinbergbonus wird jedoch angewendet, wenn ein Gefolgsmann als Abt auf ein Kloster gesetzt wird, da der Abt erst am Ende des Spiels punktet, wenn der Weinberg keine Wirkung hat. (5/2014)
  10. Icon Open Book.png Unabhängig von der Art des Klosters (normales Kloster, Abtei, Kultstätte oder Deutsches Kloster) hat der Weinberg keinen Einfluss auf die Endwertung am Ende des Spiels. (5/2014)
  11. Icon World Black.png Dies ist eine seltsame Klarstellung / Sonderregel, da die Prämisse nicht korrekt ist. Der Drache frisst tatsächlich die Figuren aller Spieler (außer des Gutshofs), so dass das Fressen des Schäfers keine Änderung der Regeln darstellt. (Die Regeln von 2013 Burgfräulein und Drache haben einen bestimmten Punkt, der besagt, dass die Figuren aller Spieler, nicht nur die Gefolgsmänner, für den Drachen ein faires Spiel sind - dies geht der Erweiterung von Schafe & Hügel hervor.) (1/2015)
  12. Icon Open Book.png Beachten Sie, dass es auf diesem Karten kein Erweiterungssymbol gibt. Trotz der Druckfehler in der Erweiterung von 'HiG , kann man erkennen, dass die Karte durch die Anwesenheit des Hügels ein Teil dieser Erweiterung ist. (5/2014)